Töchter fragen Mütter: Warum musst du alles kontrollieren?

Per­sön­lichkeitsmerk­male von Kindern, die später an ein­er Ess-Störung erkranken, kön­nen auf ver­häng­nisvolle Weise mit den Ver­hal­tensweisen, Erziehung­sprak­tiken und inneren Ein­stel­lun­gen von Eltern zusam­men­wirken und sich ver­stärken. Häu­fig wagten die Erkrank­ten in ihrer Kind­heit und Jugend nicht, Bedürfnisse, Wün­sche und Gefüh­le zu äußern. Sie hat­ten Angst vor Vor­wür­fen, Liebe­sentzug und Zurück­weisun­gen. Die unter­drück­ten Emo­tio­nen wer­den den Betrof­fe­nen zum Teil erst in der Ther­a­pie oder noch später in der Nach­sorge-Phase und darüber hin­aus richtig bewusst.

Nach­fol­gend haben Pati­entin­nen des TCE­fo­rum Fra­gen an ihre Müt­ter for­muliert:

  • Warum hast du mich nie geliebt?
  • Warum glaub­st du zu wis­sen, was ich füh­le, denke und meine?
  • Warum bildest du dir ein zu wis­sen, was gut und was nicht gut für mich ist?
  • Warum ver­gle­ichst du uns immer mit anderen?
  • Warum willst du mich unbe­d­ingt los sein?
  • Warum hast du mich nie in den Arm genom­men?
  • Warum musst du alles kon­trol­lieren?
  • Warum musst du dich in alles ein­mis­chen?
  • Warum hast du immer unser Leben und nie dein eigenes gelebt?
  • Warum lässt du mich nicht leben?
  • Warum merkst du nicht, dass ich Angst habe dich zu ver­lassen?
  • Warum kannst du nicht akzep­tieren, dass ich nie so sein wollte wie du?
  • Warum hast du immer gefordert, dass ich meinen Vater ver­achte?
  • Warum bist du immer so trau­rig?
  • Warum hast du mich nie in Schutz genom­men?
  • Warum hast du mich oft tage­lang ignori­ert?
  • Warum kannst du deine Stärke nicht zeigen?
  • Warum bist du so gefüh­l­los?
  • Warum wech­selst du so häu­fig den Part­ner?
  • Warum bist du so tak­t­los?
  • Warum opferst du dich ständig?
  • Warum denkst du nie an dich?
  • Warum musst du ständig mit deinen Lei­den im Mit­telpunkt ste­hen?
  • Warum hast du dich völ­lig aufgegeben?
  • Warum leb­st du in so extremer Abhängigkeit von deinem Mann?
  • Warum hast du deinen Mann nicht längst ver­lassen?
  • Warum kannst du nie deine eigene Mei­n­ung vertreten?
  • Warum machst du dich immer klein?
  • Warum lässt du dich heute noch von dein­er Mut­ter beherrschen?
  • Warum konkur­ri­erst du noch immer mit dein­er Schwest­er?
  • Warum bist du heute noch so abhängig von deinen Eltern?
  • Warum musst du immer per­fekt sein?
  • Warum kannst du dich nie entspan­nen?
  • Warum bist du so unzufrieden?
  • Warum machst du eine Diät nach der anderen?
  • Warum ist deine Fig­ur für dich das Wichtig­ste auf der Welt?
  • Warum hast du immer so wenig auf dein Äußeres geachtet?
  • Warum hast du uns ver­mit­telt, wie entset­zlich es ist, eine Frau zu sein?
  • Warum ver­acht­est du alles Frauliche?
  • Warum kannst du mir nicht meine Fre­unde lassen?
  • Warum lässt du mich immer im Regen ste­hen, wenn du einen Fre­und hast?
  • Warum erzählst du mir dauernd von dein­er miesen Ehe?
  • Warum bist du mir böse, wenn ich mich auf die Suche nach meinem Vater mache?
  • Warum lässt du dir nicht mit deinem Alko­hol­prob­lem helfen?

Wie geht es dir damit? Welche Fra­gen würdest du dein­er Mut­ter gern ein­mal stellen, worauf brauchst du eine Antwort? Schreib uns, wenn dich der Bericht berührt hat.

Über den Autor/ die Autorin

Dr. Gerlinghoff / Dr. Backmund und Patientinnen

aus: „Schlankheit­stick oder Eßstörung? Ein Dia­log mit Ange­höri­gen“ (Gerlinghoff/Backmund und Pati­entin­nen, dtv 1999)

2018-06-06T22:05:18+00:00Juni 3rd, 2018|Denkanstöße|